Putz & Rosen "Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen." Max Horkheimer, geschrieben am Vorabend des 2. Weltkrieges

Putz & Rosen

Was ist das?

Bremen ist, im Gegensatz zu anderen Städten, nicht unbedingt als Nazihochburg zu bezeichnen (was nicht heißt, dass es hier keine aktive Naziszene gibt, siehe diese Infobroschüre).

Doch menschenverachtende Ideologien und Denkweisen beschränken sich nicht nur auf angeblich isolierte Rechtsradikale. Sie ziehen sich quer durch die Gesellschaft.

Die sichtbaren Auswüchse dieses Denkens finden sich im Stadtbild wieder, an Wänden, in Tunneln, an Laternen. Auch in Bremen gibt es haufenweise menschenverachtende Sprüche und Schmierereien.

Diese entfernen wir. Dies tun wir natürlich täglich, wenn z.B. im Bus wiedermal ein Hakenkreuz in den Sitz geritzt ist. Aber wir tun dies auch öffentlich, zusammen. Um andere Menschen anzuspornen sich auch gegen Nazipropaganda einzusetzen.

Dazu sammeln wir hinweise, wo diskriminierende Sprüche, Sticker oder ähnliches zu sehen sind. Am liebsten ist es uns, wenn ihr diese einfach entfernt. Wenn das für euch aber zu aufwändig ist, dann schreibt uns eine Mail an: putzundrosen@riseup.net

Entweder entfernen wir diese dann, oder sie werden im Zuge eines Antifaschistischen Putztages entfernt.

Wir tun das nicht um zu verwischen, dass es in Bremen Nazis gibt. Nein, wir wollen zeigen, dass man überall anfangen kann, diese zu bekämpfen. Dabei verstehen wir uns nur als kleinen Schritt. Antifaschistisch muss überall gehandelt werden: Auf Demos, am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Bahn…

Also keinen Meter den Nazis! Keinen Meter Straße! Keinen Meter Geschäft! Keinen Meter Wand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.